Nachtgedanken

erschöpft und aufgeputscht
wach und ausgeliefert
einsam und haltlos
nicht denkfähig

Kontrolle entgleitet
Atemluft fehlt
alles spielt verrückt
Verzweiflung greift nach mir

egal was ich plane
mein Leben plant anders
Hoffnungen schwinden
Träumen ist sinnlos

wir retten einander nicht
die Welt und ich
miteinander allein
rettet niemand irgendetwas

ich bin zu viel
vor allem mir selbst
wer soll das aushalten?
jedenfalls nicht ich.

auf Abwärtsspiralen bremsen
ist unmöglich
dann lieber beschleunigen
damit es schneller vorbei ist

Dieses nicht sonderlich brilliante Gedicht entstand im Laufe der letzten 24 Stunden, ausgehend von eben dem, was den Titel hergibt. Bevor ich mich nun wieder ins Krankenhausbett lege und hoffentlich besser schlafe als die letzten Nächte, möchte ich diese Zeilen loswerden.
Im Laufe des Tages halfen sie mir, während ich sie immer wieder änderte und umsortierte. Je mehr es auf die Nacht zugeht, desto mehr holen sie mich wieder ein. Deshalb müssen sie jetzt aus der Bearbeitungsschleife verschwinden.

7 Gedanken zu “Nachtgedanken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.