Ursulinerstraße blockiert: Extinction Rebellion (XR) Aachen fordert konkrete und ernsthafte Maßnahmen gegen Klimazerstörung

48706844188_c96e032425_kAm 09.09.19 gegen 18 Uhr haben Aktivist*innen von Extinction Rebellion (XR) Aachen die Ursulinerstraße besetzt. Mit ihrer Aktion des zivilen Ungehorsams blockierten sie für rund eineinhalb Stunden die Zufahrt zur Innenstadt und dem Parkhaus am Büchel für den motorisierten Individualverkehr. Die Gruppe will damit auf die wachsende Bedrohung durch die Klimakrise und das Artensterben aufmerksam machen. „Autos tragen mit ihren Treibhausgasemissionen einen großen Anteil zur Erderhitzung bei, außerdem wäre ohne sie die Lebensqualität in den Städten viel größer“, so eine XR-Aktivistin.

„Wir entschuldigen uns bei allen Autofahrer*innen, deren Alltag wir heute durcheinanderbringen, aber außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“, ergänzt sie. Mit der Blockade will XR niemanden verärgern. Vielmehr soll Druck auf die Stadt Aachen ausgeübt werden – nicht nur, um Autos möglichst bald aus der Innenstadt zu verbannen.

Bereits vor drei Monaten rief der Stadtrat den Klimanotstand aus, entsprechend umfassende Maßnahmen zum Klimaschutz lassen laut XR jedoch weiterhin auf sich warten. „Es fällt schwer, die Stadt in ihrem Entschluss ernst zu nehmen“, kommentiert ein Aktivist. Es brauche einen vollständigen Bruch mit der bisherigen Verkehrs- und Klimapolitik und einen konkreten Maßnahmenkatalog. Dazu muss laut XR sowohl ein baldiger Beschluss des Radentscheids gehören als auch eine deutliche Verbesserung des ÖPNV. Auch die Energiewende müsse schnellstmöglich vorangetrieben werden, u.a. durch die komplette Umstellung auf regenerative Energien in öffentlichen Einrichtungen inkl. STAWAG und RWTH.

Die Öffentlichkeit müsse in Form von Bürger*innen-Versammlungen in diesen Prozess einbezogen werden und Beschlüsse überprüfen, um, wenn nötig, noch härtere Maßnahmen zu erwirken. Voraussetzung dafür sei vollständige Transparenz in Form von öffentlichen, mindestens halbjährlichen Berichten über Fortschritte und Schwierigkeiten bei der Reduktion der Emissionen.

XR fordert den Aachener Stadtrat sowie andere Kommunen, Bundesländer und die Bundesregierung auf, den Klimanotstand in diesem umfassenden und konkreten Sinne umzusetzen. „Ein halbherziger Klimanotstand bringt gar nichts, diese Krise können wir nur bekämpfen, wenn wir sie ernst nehmen“, erklärt der Aktivist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.