Ananasstraße

Das Mädchen schaut müde aus dem Fenster des fahrenden Linienbusses. Die Stadt ist gleißend grau, es ist ein heißer Sommertag. Alles ist staubig und trocken, dazwischen bunte Werbetafeln, verschwitzte Menschen und zähe Trägheit. Aus dem Lautsprecher konstatiert die automatische Haltestellenansage „Annastraße“.

Das Mädchen hebt den Kopf und ihr Blick wandert zum Display. Dort formen Buchstaben das Wort „Annastraße“. Sie starrt auf das Wort. Die Buchstaben verschwimmen und einige von ihnen scheinen eine Art Zellteilung zu vollziehen, als hätte jemand mit den Fingern über einen alten TFT-Bildschirm gewischt. Sie bewegen und vervielfältigen sich, kehren in ein scharf umrissenes Bild zurück und verschwimmen wieder. Je länger das Mädchen starrt, umso fließender, schwimmender wird der Tanz der Buchstaben. Sie hält ihren Kopf regungslos und versucht, nicht zu blinzeln. Die Buchstaben gleiten aus sich heraus und in sich hinein, als würden sie, von einer beweglichen Lichtquelle angestrahlt, im Hintergrund einen wandernden Schatten werfen. Die heiße, trockene Luft brennt in den Augen. Das Mädchen blinzelt unwillkürlich und die Schrift auf dem Display erstarrt. Aber nicht alle Buchstaben schaffen es zurück in ihre Ausgangsposition. Auf dem Display steht jetzt „Ananasstraße“.

Das Mädchen lächelt und wendet ihren Blick wieder zum Fenster. Der Bus fährt plötzlich durch ein grünes Meer. Die Straße ist gesäumt von Pflanzen in jeder erdenklichen Größe, vom kleinsten Grashalm bis zum höchsten Baum. Der Bus fährt langsamer und die Straße wird schmaler. Das Grau des Asphalts scheint vom Grün der Pflanzen geschluckt und ausradiert zu werden. Blüten, Samenstände und Früchte blitzen in bunten Farben zwischen Blättern und Ästen hervor. Wie silber-blau glitzernde Bänder ziehen sich Bäche durch das lebendige Dickicht.

Der wald wird so dicht, dass der Bus anhalten muss. Das Mädchen steht auf und geht wie in Trance zur vorderen Tür. Als sie den leeren Fahrersitz passiert, bemerkt sie kaum, dass sie nicht nur der einzige Fahrgast sondern der einzige Mensch im Bus ist. Sie steigt aus und lässt den verwaisten Bus mit offenen Türen zurück.

Sie folgt zu Fuß dem Pfad, zu dem die Straße geworden ist. Die Luft ist kühl und angenehm feucht. Es riecht nach Waldboden und beinahe schon nach Pilzen. Hin und wieder muss sie über einen plätschernden und feinen Nebel versprühenden Bach springen. Obwohl der Weg nur noch zu erahnen ist, führt er sie immer weiter geradeaus. Sie läuft und läuft, atmet die reine Luft, schöpft Wasser aus den klaren, kalten Bächen, pflückt saftige, süße Früchte und duftende Kräuter.

Das Mädchen erreicht eine Lichtung im dichten Wald. Der Grund für die Lichtung ist ein kleiner See. Büsche und Bäume wachsen beinahe bis an sein Ufer. Der schmale, mit Gräsern und etwas Schilf bewachsene Uferstreifen ist ihr Ziel. Dort lässt sie sich nieder und legt ihre Kleider auf einen Baumstumpf. Sie steigt in das kühle, saubere Wasser und wäscht den Schweiß und den Staub der Sommerhitze von ihrem Körper. Sie schwimmt ein paar Züge aufs offene Wasser hinaus und legt sich mit ausgebreiteten Armen rücklings auf die Wasseroberfläche. Die Sonne wärmt ihren Bauch, während sie mit den Händen das Wasser durch ihre Haare strömen lässt.

Nach einer Weile kehrt das Mädchen ans Ufer zurück. Die Sonne scheint auf ihr Stück Erde und trocknet ihren Körper. Sie liegt im hohen Gras, schaut in den von Grün umrahmten blauen Himmel und beobachtet Schäfchenwolken. Sie lauscht summenden Insekten, zwitschernden und schnatternden Vögeln, dem leichten Wind in den Zweigen. Und sie denkt: „Ananasstraße“.

Ein Gedanke zu “Ananasstraße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.