Vorsätze

Das neue Jahr hat begonnen, ganz leise und unbemerkt. Wegen des Wetters in der Silvesternacht wurde zumindest in unserer Nachbarschaft ziemlich wenig geböllert. Eigentlich hatten wir gehofft, die ganze Nacht würde stürmisch und verregnet, so dass das Feuerwerk komplett ins Wasser gefallen wäre, aber ganz so viel Glück hatten wir dann doch nicht. Um Mitternacht war es etwa für eine halbe Stunde trocken, also gab es in diesem Zeitfenster natürlich Knallerei. Wir hatten aber Spaß dabei, die Hunde durch Leckerchen und lautes Caisaspiel davon abzulenken. Am 1. Januar hatte der Regen schon allen Feinstaub und Gestank aus der Luft gewaschen und es gab erstaunlich wenig Feuerwerksmüll auf den Straßen. Im Park lagen nur in einer einzigen Ecke Feuerwerks- und Partyüberreste herum – also alles halb so wild.

Normalerweise habe ich zu Silvester keine speziellen guten Vorsätze. Ich sehe es weder ein, mir zu diesem willkürlichen Termin zwanghaft irgendwelche Ziele ausdenken zu müssen, noch sehe ich es ein, im Rest des Jahres keine Pläne und Absichten zu entwickeln. Dieses Jahr ist zumindest Ersteres anders. Für mein Privatleben habe ich den klaren und definitiven Vorsatz, 2018 in ein Haus mit Garten umzuziehen. Unsere Wohnung platzt aus allen Nähten und wir alle wünschen uns sehnlich ein eigenes „Draußen“, das über unsere vollgemüllte Miniterrasse im Kellerloch-Style hinausgeht. Die aktive Suche hat bereits begonnen und so ein guter Vorsatz mit konkreten Ansatzpunkten zur Umsetzung kann sehr euphorisierend sein. Wenn uns jemand bei der Umsetzung unseres Vorsatzes unterstützen möchte und zufällig etwas von einer miet- oder kaufbaren Wohnimmobilie in Aachen mitbekommt, die genug Platz für zwei Menschen und zwei Hunde bietet, bin ich offen und dankbar für jeden Hinweis.

Aber auch für mein Blog habe ich dieses Jahr einen Vorsatz. Neben der Fortsetzung meiner „Highly…“-Reihe rund um Cannabis und natürlich der anderen, bekannten Themenstränge bekommt mein Blog eine neue Kategorie: Kurzgeschichten. Ich habe immer behauptet, ich wäre nicht kreativ genug, um fiktionale Texte zu schreiben. In letzter Zeit habe ich aber so viele Ideen und Ansätze für Stories, dass ich mich der Herausforderung nun stelle. Für einen ganzen Roman fehlt mir das Durchhaltevermögen und die Lust, eine Geschichte so detailreich zu planen und auszufeilen. Aber Kurzgeschichten sind ein guter Anfang und fühlen sich als Projekt leistbar an.

Die erste Story gibt es hier in den nächsten Tagen – natürlich mit Bezug zum Jahreswechsel, aber ansonsten komplett irreal. Seid gespannt und startet gut ins neue Jahr!

4 Gedanken zu “Vorsätze

  1. kommunikatz sagt:

    Es ist schon ganz schön unglaublich: Meine Vorsätze funktionieren! Heute haben wir uns beim Bürgerservice der Stadt umgemeldet und wohnen nun ganz offiziell auf unserer Baustelle mit Garten. Außerdem habe ich gerade meine siebte Kurzgeschichte gepostet. Das ist statistisch betrachtet fast eine Kurzgeschichte pro Monat, auch wenn sie sich nicht ganz so gleichmäßig verteilt haben. Ihr merkt, ich funktioniere in Phasen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.